• Fremdenverkehr
  • Handel
  • Kultur

Clervaux

mo - fr 8:00 - 11:30
di - fr14:00 - 16:30
mi14:00 - 19:00*

* Bürgeramt:
mi 16:30 - 19:00
* am Vorabend eines Feiertages
schließt das Büro um 16:30 Uhr

Clervaux

Château de Clervaux
6, Montée du Château

B.P. 35
L-9701 Clervaux

T. +352 27 800 1
F. +352 27 800 900
E. secretariat@clervaux.lu

Heinerscheid

mo - fr 8:00 - 11:30
di - fr14:00 - 16:30

2, Kierchestrooss
L-9753 Heinerscheid

Willkommen > Bürgerzentrum > Umwelt > Klima Pakt

Klima Pakt

Im Jahre 2013 ist die Gemeinde Clerf dem Klimapakt beigetreten und hat sich mit dem Beitritt verpflichtet gegen die Klimakrise zu kämpfen. Im Wesentlichen geht es um Reduktion von CO2-Emissionen durch Einsparung oder Nutzung CO2 freier Energien.

Zertifikation Gemeinde Clerf

Nachdem Clerf 2013 dem Klimapakt beigetreten ist, wurde die Gemeinde bereits 2014 mit 45,8% zertifiziert, 2015 erzielte die Gemeinde bereits 64,8%. Nach weiteren zwei Jahren wurde die Gold-Zertifizierung beantragt und im Juli 2017 erfolgreich mit 77,3% bestätigt. Mit dieser Auszeichnung gehört die Gemeinde Clerf zu den Top 148 Goldgemeinden der über 1500 teilnehmenden Gemeinden.

European Energy Award

Die umgesetzten Erfolge werden im European Energy Award (Bewertungssystem) dokumentiert. An diesem European Energy Award nehmen mehr als 1500 Gemeinden aus Europa teil um die CO2 Emissionen eigenständig zu reduzieren. Das Bewertungssystem ist für alle Gemeinden einheitlich und stellt die Erfolge in Prozenten dar. 

Es gibt drei Auszeichnungsstufen im European Energy Award: 40%, 50% und 75%.

Die erzielte Stufe ist in zweierlei Hinsicht für die Gemeinde wichtig.

Erstens erfährt die Gemeinde wie weit sie mit ihrem Klimaschutz fortgeschritten ist im Vergleich zu anderen europäischen Gemeinden. Zweitens erhält die Gemeinde vom Staat über den Klimapakt pro Einwohner jedes Jahr einen Zuschuss in Abhängigkeit der Auszeichnungsstufe.

Weitere Informationen finden sie hier:

https://www.pacteclimat.lu/fr/certification

https://www.european-energy-award.org/european-energy-award/process