• Fremdenverkehr
  • Handel
  • Kultur

Clervaux

mo - fr 8:00 - 11:30
di - fr14:00 - 16:30
mi14:00 - 19:00*

* Bürgeramt:
mi 16:30 - 19:00
* am Vorabend eines Feiertages
schließt das Büro um 16:30 Uhr

Clervaux

Château de Clervaux
6, Montée du Château

B.P. 35
L-9701 Clervaux

T. +352 27 800 1
F. +352 27 800 900
E. secretariat@clervaux.lu

Heinerscheid

mo - fr 8:00 - 11:30
di - fr14:00 - 16:30

2, Kierchestrooss
L-9753 Heinerscheid

Willkommen > Aktualität > Ausstellung der Porträts des Fotoprojekts „Sinn an net sinn“

Ausstellung der Porträts des Fotoprojekts „Sinn an net sinn“

Ab den 2. Dezember startet die Wanderausstellung des Fotoprojekts „Sinn an net sinn“ (Sein und Nichtsein) welches das City Management der Gemeinde Clerf initiiert hat im Rahmen der Gleichstellungskampagne von Mann und Frau in der Berufswelt. In den folgenden Monaten wird diese Ausstellung auch in Munshausen und in Clerf zu sehen sein.

 

Datum und Ort der Ausstellung:

  • 02.12.2022 - 01.01.2023: Heinerscheid, Cornelyshaff
  • 06.01.2023 - 05.02.2023: Munshausen, Robbesscheier
  • 10.02.2023 - 12.03.2023: Clerf, durch die Fußgängerzone

"Sinn an net sinn": Interview Soldat-Chef Nadine T.

Soldatin / Lëtzebuerger Arméi

"Sinn an net sinn": Interview Pol T.

Kindergärtner / CSAE Adam Roberti

"Sinn an net sinn": Interview Conny S.

Préposée Verteilungszentrum Fischbach / POST Luxembourg

"Sinn an net sinn": Interview Stephanie R.

Koordinatorin der Arbeiten / CFL- Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois

"Sinn an net sinn": Interview Uti M.

Abteilungsleiterin Netzwerk Infrastrukturen / POST Luxembourg

"Sinn an net sinn": Interview Lieutenant Noëlle M.

Candidate Officier / Lëtzebuerger Arméi

"Sinn an net sinn": Interview Lea L.

Chefin, ausgezeichnet mit dem Bocuse d‘Or

"Sinn an net sinn": Interview Sonna L.

Pilotin / Air Atlanta Icelandic

"Sinn an net sinn": Interview Nadine K.

Vorarbeiterin auf der Autobahn / Administration des Ponts et Chaussées

"Sinn an net sinn": Interview Marie-Josée J.

Politikerin und Vorsitzende der Stiftung Caritas Luxembourg

"Sinn an net sinn": Interview Tania H.

Cybersecurity Expertin

"Sinn an net sinn": Interview Alexandra H.

Filmproduzentin / Deal Productions s.a.

"Sinn an net sinn": Interview Lieutenant Julie G.

Offizier, Sektionsleiterin Kommunikation und Informationssysteme / Lëtzebuerger Arméi

"Sinn an net sinn": Interview Josiane E.

Bauingenieurin / Gemeng Parc Housen

"Sinn an net sinn": Interview Luca D.

freiberuflicher Visagist / Make up & Styling by Luca

"Sinn an net sinn": Interview Anne C. + Nelson D.M.

Anne C.
Teilhaberin - Gründerin von RMC Consulting s.àr.l. Ingenieurbüro für technisches Engineering

Nelson D.M.
Sekretär / RMC Consulting s.àr.l

"Sinn an net sinn": Interview Jessica B.

Lageristin Fahrzeugwerkstatt / Lëtzebuerger Arméi

"Sinn an net sinn": Interview Sandra B.

Bautechnikerin / Gemeng Cliärref

"Sinn an net sinn": Interview Caroline B.

Schornsteinfegerin / Emil Antony

Hier sind einige Eindrücke der Fototermine:

Das Projekt:

Zusammen leben, zusammen wachsen. Die Gemeinde Clerf setzt sich gegen jede Form von Diskriminierung ein. Mit dem Fotoprojekt "Sinn an net sinn" (Sein und Nichtsein) will die Gemeinde Clerf auf die Chancengleichheit in der Arbeitswelt aufmerksam machen.

Dieses künstlerische Projekt basiert auf zwei wichtigen Säulen der cittaslow* Clerf (*Internationales Netzwerk der lebenswerten Städte und Gemeinden): Respekt gegenüber allen Geschlechtern und die Bedeutung des guten Zusammenlebens.

  • Respekt gegenüber allen Geschlechtern (gender equal)
    Jeder von uns hat die Wahl, zu werden, was er will, unabhängig vom Geschlecht.
    Es ist eine persönliche Entscheidung, und die Gemeinde Clerf möchte das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger schärfen, Jungen und Mädchen motivieren, das Studium oder den Beruf ihrer Träume zu verfolgen, nach ihrem Potenzial und ihrer natürlichen Begabung. Der Akzent des Fotoprojekts „Sinn an net sinn“ setzt vor allem auf die Chancengleichheit in der Berufswelt.
  • Die Bedeutung eines guten Zusammenlebens
    Zusammen leben, zusammen wachsen. Die Gemeinde Clerf setzt auf Teilnahme, Inklusion und Austausch auf lokaler Ebene. Das Projekt sensibilisiert lokale Akteure, sich zu beteiligen und die Beziehung zu der Gemeinde, in der sie leben oder arbeiten, zu stärken.

Das Projekt wird vom City Management der Gemeinde Clerf, mit Unterstützung des Ausschusses für Integration und Chancengleichheit und des Lenkungsausschusses des Paktes des Zusammenlebens organisiert. Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit msdesign by myriamschmit und der Produktionsagentur videoproductions.lu aus Ettelbrück.